4. August 2017

Rezension Jennifer Wellen - Zum Teufel mit dir und der Liebe

Jennifer Wellen und ich - wir kennen uns schon seit ihrem Erstling "Katerfrühstück mit Aussicht". Ich mag Jennifers lustigen und lockeren Schreibstil, deswegen hat es mich auch sehr gefreut, ihr neues Buch "Zum Teufel mit dir und der Liebe" zu lesen.

Zum Inhalt:


Luciana Angeli arbeitet als Assistentin für den Teufel. Obwohl es gewöhnlich ihre Aufgabe ist, Verträge mit Möchtegern-Schauspielern, Sportlern und anderen ehrgeizigen Menschen abzuschließen, trägt ihr der Teufel auf einmal auf, zu verhindern, dass Aaron Selbstmord begeht.

Aaron ist ein junger Arzt und hat vor einiger Zeit seine Familie verloren, deswegen sieht er keinen Sinn mehr im Leben. Obwohl Luciana die Gründe für diese neue Aufgabe nicht versteht, erfüllt sie sie gewissenhaft. Und schon bald kommt ihr Aaron näher, als sie wahrhaben will ...

Meine Meinung:


"Zum Teufel mit dir und der Liebe" ist für mich der erste Roman, in dem Jennifer Wellen das gewohnte ChickLit-Genre verlässt. Denn Engel, Dämonen und Teufel finden sich gewöhnlich in diesem Bereich eher selten.

Aber schon auf den ersten Seiten hat mich die Autorin erfolgreich abgeholt: Gewohnt spritzig und unterhaltsam erzählt sie Lucianas Geschichte, wie diese zu ihrem Job bei Sam, dem Teufel, kam. Und auch der Teufel konnte durchaus gleich am Anfang einige Sympathiepunkte sammeln :).

Der Schreibstil wechselt in der Regel die Perspektive zwischen Luciana und Aaron. Aus diesem Grund fällt es einem nicht schwer, sich mit den beiden zu identifizieren und sie liebzugewinnen. Luciana macht den Job beim Teufel beispielsweise, weil sie ihre Tochter Rory ins Leben zurückholen wollte. Aaron dagegen ist vor allem am Anfang so unglaublich traurig, dass man ihn einfach nur in den Arm nehmen und ihn trösten möchte.

Jennifer Wellen gestaltet aber auch ihre Nebenfiguren sehr sympathisch, vor allem die Nachbarin Wendy und Tochter Rory tragen zeitweise ein ganz schönes Stück der Geschichte mit. Ein paar Dinge werden zwar recht vereinfacht dargestellt (dass sich Luciana und Aaron eigentlich über ein paar Ecken bereits kennen könnten), hinterlassen aber keinen zu konstruierten Eindruck.

Wer gerne Krimis liest, wird sich übrigens ebenfalls freuen, denn sogar ein paar Krimi-Elemente hat Jennifer in die Geschichte hineingepackt. Diese spielen zwar nur am Rande eine Rolle, sorgten aber dafür, dass ich als Fan des Genres zusätzlich bei der Stange gehalten wurde.

Lediglich mit dem letzten Viertel der Geschichte konnte ich mich nicht so recht anfreunden. Dieser Plottwist wirkte auf mich ein bisschen zu gewollt und zu dramatisch, um wirklich glaubhaft zu sein. Die Komik auf den allerletzten Seiten versöhnte mich dann allerdings wieder, weshalb ich das Buch trotzdem mit einem guten Gefühl beenden konnte.

Mein Fazit:


"Zum Teufel mit dir und der Liebe" ist eine romantische und spritzige Liebesgeschichte im Urban-Fantasy-Bereich, bei der aber auch die Komik nicht zu kurz kommt. Perfekt für heiße Sommertage, wenn man etwas Lockeres und Leichtes lesen möchte! Lediglich der letzte Plottwist sagte mir nicht so sehr zu ...

  • ★★★★
  • E-Book
  • 243 Seiten
  • Feelings
  • 978-3426445051

7 Kommentare

  1. Huhu meine Feine, also der Job selbst spricht mich als Buchgeschichte ja sehr an, die darin verwobene Liebesgeschichte ist aber glaube nicht was mich begeistern kann. Schwer einzuschätzen ob es sich leicht für mich weg lesen lässt oder mich irgendwann auf den Keks geht :D Du kennst ja ein wenig meinen Geschmack, meinst du ich wäre mit diesem Buch zufrieden? Deine Begeisterung mal außen vor gelassen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janna,

      die Fantasy- und die Liebesgeschichte halten einander in etwa die Waage, finde ich. Es ist aber gleichzeitig eine Geschichte um Freundschaft, Mutterliebe (Luciana liebt ihre kleine Rory wirklich sehr, das merkt man immer wieder) und Humor. Ich kann dir da nur raten, in die Leseprobe reinzulesen. Ich finde, bereits auf den ersten Seiten kannst du dir ganz gut ein Bild machen, was dich erwartet und wie das Buch geschrieben ist :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
    2. Danke dir, dann werde ich da mal reinlesen (=

      Löschen
  2. Ach schön, Ascari. Ich hatte die ganzen letzten Wochen schon nach einem leichten, aber witzigen Roman für die Augusttage gesucht. Ich glaube, jetzt habe ich ihn gefunden. Ich werde es mal probieren. Danke für die Empfehlung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jürgen, dir würde ich als Katzenliebhaber auch "Katerfrühstück mit Aussicht" empfehlen :). Klar weiß man recht bald, wo die Geschichte hinsteuern wird, aber man begleitet die Protagonistin wegen ihres tierischen Mitbewohners trotzdem gern bei ihren Erlebnissen!

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  3. Nach dem allseits bekannten Reinfall mit meinem letzten Ausflug ins Chick Lit (ich verdrehe an diese Stelle genervt die Augen) scheint mir dieses Buch sehr gut geeignet, mich mit dem Genre wieder zu versöhnen. Ich lese nämlich gerne mal eine fluffig-leichte und unkomplizierte Lovestory, gerade in der Sommerhitze oder wenn man im Job viel Stress hat. Und es ist gar nicht so einfach, die so genannte "leichte Lektüre" unterhaltsam und glaubwürdig zu verkaufen, wie man meint.
    Danke für diese Buchvorstellung.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das war ja nicht zu übersehen, dass das nicht so das Wahre war ... Es geht aber auch anders, Gott sei Dank! Und ich kann mich nur wiederholen: Einfach online mal reinlesen, mit der Leseprobe kannst du dir recht schnell ein Bild machen, was dich erwartet und wie Jennifer schreibt :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen